Vater werden – Tipps rund um die neue Situation

Sobald die freudige Nachricht bekannt geworden ist, stellen sich bei Männern häufig erste Fragen: Wie werde ich mit der neuen Situation fertig? Werde ich als Vater alles richtig machen? Was muss ich in der Schwangerschaft meiner Partnerin beachten? Was ändert sich nach der Geburt des Kindes? – Diese und viele weitere Themen beschäftigen Männer, die von der Schwangerschaft der Partnerin gehört haben. Wir zeigen Dir, wie Du die neue Situation meisterst und die Zeit genießen kannst.

Der Nachwuchs ist unterwegs

Bild Vater mit Kind

Keine Angst – das Baby beißt nicht.

Du hast gerade erfahren, dass Deine Freundin beziehungsweise Deine Frau schwanger ist? Dann kommt es nach der ersten Euphorie oftmals zum Gefühl, die neue Situation noch nicht zu beherrschen. Es werden zu Hause Themen wie Vorsorgeuntersuchungen, Einrichten des Babyzimmers und Schwangerschaftsgymnastik besprochen. War die Schwangerschaft geplant, hast Du Dich eventuell bereits vorbereitet, bei einer überraschenden Schwangerschaft ist dies nicht möglich. Doch niemand erwartet von Dir, dass Du Dich mit den Themen perfekt auskennst. Du musst nicht wissen, welche Übungen bei der Gymnastik durchgeführt werden oder Dich mit medizinischen Details auskennen. Für Deine Partnerin und Dein Kind ist es wichtig, dass Du für sie da bist und sie nach besten Kräften unterstützt. Zeige Interesse für die neuen Dinge und mache dadurch deutlich, was Dir Deine Freundin und Dein Kind bedeuten. Geht gemeinsam zur Schwangerschaftsgymnastik und informiert Euch im Rahmen einer Shopping-Tour über die Möglichkeiten der Einrichtung vom Babyzimmer. Beachte immer, dass viele Dinge für Deine Freundin ebenfalls neu sind und sie sich auch an die Situation gewöhnen muss. Daher ist es schön, wenn Ihr Euch zusammen mit den Geschehnissen beschäftigt. Frage, ob es für Deine Freundin in Ordnung ist, wenn Du sie zu den Vorsorgeuntersuchungen begleitest. Dadurch bist Du live dabei, wenn neue Ultraschallbilder entstehen oder der Arzt Euch über den Gesundheitszustand des ungeborenen Babys informiert. Im Laufe der Schwangerschaft wählt Ihr die Klinik für die Geburt aus. Diese Entscheidung solltet Ihr ebenfalls gemeinsam treffen. Begleite Deine Freundin zu Informationsveranstaltungen der Kliniken und gebe ihr das Gefühl, dass sie nicht alleine ist, sondern dass sie sich in allen Situationen auf Dich verlassen kann.

Die Zeit nach der Geburt – Wie bereite ich mit auf diese Phase vor?

Bild Baby mit Vater

Die Zeit mit dem Baby wird einzigartig werden.

Während der Schwangerschaft treten häufig Zweifel auf, wie man die Anforderungen als Vater erfüllen soll. Viele Dinge können in den Vorbereitungskursen gelernt werden. Nutze die Gelegenheit, um wichtige Fragen zu klären. Deine Freundin wird sich höchstwahrscheinlich schon frühzeitig für eine Hebamme entscheiden und zu entsprechenden Kursangeboten fahren. Dort lernt sie, wie sie mit einem neugeborenen Kind umgehen muss, wie sie es windelt und füttert. Lernt diese Dinge gemeinsam und Du bist gut auf die erste Zeit nach der Geburt vorbereitet. Neben diesen praktischen Kursen ist es aber auch wichtig, sich in Büchern oder im Internet über verschiedene Themen zu informieren. Entsprechende Ratgeber geben Auskunft über die Ernährung von Kindern, Erste-Hilfe-Maßnahmen und das Verhalten im Krankheitsfall. Informiere Dich über die ersten festen Mahlzeiten und was Du in den Monaten nach der Geburt unbedingt beachten musst. Spricht mit vertrauten Menschen über Deine Fragen, beispielsweise mit Deinen Eltern oder Kumpels, die bereits Vater sind. Du wirst überrascht sein, dass Du nicht der Einzige bist, der sich diese Fragen stellt.

Vater sein – Schwer oder leicht?

Niemand wird als perfekter Vater oder perfekte Mutter geboren. Du wirst im Laufe der Zeit lernen, wie Du mit auftretenden Problemen umgehen musst. Sobald Dein Kind auf der Welt ist, werdet Ihr als Eltern mit immer neuen Situationen konfrontiert: Dein Kind möchte den liebevoll zubereiten Brei nicht essen, das Kleinkind quengelt im Supermarkt an der Kasse und der Teenager bringt schlechte Noten mit nach Hause. All diese Dinge gehören zum Aufziehen eines Kindes hinzu und wurden bereits von Millionen anderer Eltern erfolgreich bewältigt. In diesem Punkt liegt die Lösung versteckt: Es gibt nicht viele Probleme bei der Erziehung beziehungsweise dem Aufwachsen von Kindern, die noch nicht von anderen Eltern bewältigt worden sind.

Bild Schwangere Frau

Die werdende Mama kann jegliche Unterstützung gebrauchen.

Daher ist es von Vorteil, wenn Du Dich mit anderen Menschen austauschen kannst. Krabbelgruppen, Spielgruppe und andere Angebote sind eine gute Gelegenheit mit Eltern ins Gespräch zu kommen und wertvolle Tipps auszutauschen. Du wirst feststellen, dass Du nicht der Einzige bist, der mit den jeweiligen Problemen umgehen muss und oftmals sind die Lösungen überraschend einfach. Hast Du aufgrund Deines Berufes nicht genügend Zeit, an den Aktivitäten teilzunehmen, dann kannst Du alternativ das Internet als Informationsquelle für die Beantwortung konkreter Fragen nutzen oder das Gespräch mit Bekannten und Freunden suchen.

Wie kannst Du Deine Partnerin unterstützen?

Als Vater erlebst Du schöne aber auch stressige Situationen. Wichtig ist, dass Du und Deine Partnerin für einander da seid und die Herausforderungen gemeinsam meistert. Die erste Hürde entsteht bereits während der Schwangerschaft: Die Hormonumstellung. Viele Frauen kommen mit den Hormonen nur schwer zurecht und Stimmungsschwankungen entstehen. Eventuell sagt Deine Freundin Dinge, die sie nicht so meint und hat ihre Emotionen nicht im Griff. Du solltest ihr die Geschehnisse nicht übelnehmen, eventuell könnt ihr in einigen Jahren über die Situationen lachen. Streit sollte in jedem Fall vermieden werden, da er schädlich für das Kind ist. Weil während der Schwangerschaft die Bedürfnisse Deiner Frau und Deines Kindes im Vordergrund stehen und dies für Dich teilweise schwer ist, solltest Du Dir eigene Auszeiten gönnen. Nutze beispielsweise die Zeit, wenn Deine Frau schläft oder sich mit Freundinnen trifft, um einem eigenen Hobby nachzugehen oder Dich zu relaxen. Durch das Tanken von neuer Kraft, kannst Du Deine Partnerin wieder unterstützen und die Zeit der Schwangerschaft auch ein wenig genießen. Sie ist ein einzigartiges Erlebnis und die beste Gelegenheit, sich auf den Nachwuchs vorzubereiten.

 

 

Bildquellen:

Bild 1: © Darren Baker / Fotolia.com

Bild 2: © AntonioDiaz / Fotolia.com

Bild 3: © oksix / Fotolia.com

Bild 4: © lunamarina / Fotolia.com

Über 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*