Tauchreviere und Tipps für den perfekten Tauchurlaub

Unter dem Meer warten nicht nur völlig neue Abenteuer auf dich, sondern auch spektakuläre Einblicke in Flora und Fauna. Und so könnte ein Tauchurlaub für dich genau die richtige Alternative sein, wenn du die Welt einfach mal etwas anders erkunden möchtest.
Wir zeigen dir, wo die besten Ziele liegen und was du alles beachten solltest.

Hier bin ich Taucher, hier darf ich’s sein

Bild Strabdurlaub

Viele Tauchregionen haben auch atemberaubende Strände.

  • Medas-Inseln: Die spanischen Medas-Inseln an der Costa Brava sind ein vielfältiges Unterwasserschutzgebiet, das spektakuläre Einblicke in die Welt des Mittelmeeres bietet. Touristisch gut erschlossen sind die Medas-Inseln gewissermaßen die Wiege der Tauchkultur: Hier tauchte einst schon Jacques Cousteau.
  • Raja-Ampat-Archipel: Wenn der Tauchurlaub für dich ganz klassisch Urlaub bedeutet, dann solltest du unbedingt eine Reise nach Indonesien in Erwägung ziehen. Bei Raja Ampat warten wunderschöne Korallenriffe auf Erkundungstauchgänge, weit über 1000 Fischarten und über 500 Korallenarten tummeln sich in den Saumriffen am Ufer und den Barriereriffen.
  • Südafrika: Tauchgänge in Südafrika sind schon etwas ganz Besonderes, denn hier gehst in versteinerten Sandbänken auf Tuchfühlung mit Bullenhaien und Sandtigerhaien. Das Abtauchen im Käfig ist hier eine besondere Tradition des Tauchurlaubs, denn so begegnest du mit etwas Glück auch einem Großen Weißen.
  • Galapagos-Inseln: Auf den Spuren von Charles Darwin kannst du den Pazifik auch auf den Galapagos-Inseln wunderbar erkunden. Eine Vielzahl kleinerer Haie, Pinguin und Seelöwen bevölkern den Ozean zwischen den Inseln. Auf den Inseln Wolf und Darwin hat sich eine echte Taucher-Subkultuer entwickelt, die nur noch auf dich wartet.
  • British Columbia: Tauchen im Nordpazifik in Kanada ist nichts für schwache Nerven, denn hier erwartet dich ein Kaltwassertauchgebiet. Während deine Freunde auf tropische Tauchgänge gehen, kannst du hier Riesenkraken und Seenelken entdecken. Riesige Tangwälder bieten die perfekte Kulisse für Tauchgänge an Kanadas Westküste.
  • Norwegen: Mindestens genau so kalt wie British Columbia ist ein Tauchgang im Saltstraumen. Seelachse, Seewölfe, Heilbutte und Dorsche sind typisch für Nordsee und Nordatlantik. Der weltweit stärkste Gezeitenstrom sorgt außerdem dafür, dass die Natur sich hier auch unter Wasser von ihrer rauen Seite zeigt.

Tauchschein – Muss oder netter Gimmick?

Bild Tauchschein

Bevor man mit Schildkröten tauchen kann, wird ein Tauchschein benötigt.

Wenn du Tauchen für eine Unterwasseralternative zum Schnorcheln hältst, dann täuschst du dich gewaltig. Gerade Anfänger neigen dazu, den Tauchvorgang zu unterschätzen und das kann oft fatale Folgen haben.
Ein Tauchschein ist im Tauchurlaub absolute Pflicht. Aber keine Sorge, wenn du dir dein Urlaubsziel zum Tauchen mühsam gesucht hast, dann werden vor Ort auch Kurse angeboten. Die vermitteln dir die Grundlagen und lehren dich den Umgang mit der Ausrüstung. Vielerorts kannst du auch erstmal einen „Schnuppertauchgang“ machen um herauszufinden, ob Tauchen etwas für dich ist.
Prinzipiell gilt für (nicht nur als Anfänger), dass niemals alleine getaucht wird. Als Einsteiger wirst du immer einen Drei-Sterne-Taucher an deiner Seite haben. Auch als fortgeschrittener Taucher brauchst du einen Partner, der dir bei Problemen mit der Ausrüstung oder in Notsituationen zur Seite steht.
Wenn du dein Geld lieber in einen teueren Tauchurlaub steckst und den auch richtig ausnutzen möchtest, solltest du unbedingt im Vorfeld einen Tauchschein machen.

Grundsätzliche Tipps zum Tauchvorgang

Bild Taucher unter Wasser

An die Gegebenheiten unter Wasser muss man sich erst gewöhnen.

Der Wasserdruck kann beim Tauchen recht schnell extreme Höhen annehmen. Bereits ab einer Wassertiefe von ca. 30 Metern wirken 4 Atmosphären Druck auf dich ein, also der vierfache Druck dem du an der Oberfläche ausgesetzt ist. Tauchen ist immer also auch eine Eingewöhnungssache.
Eine Erkältung, schleimhautabschwellende Produkte oder Alkoholkonsum und Krankheit bedeuten für dich unbedingten Verzicht auf den Tauchgang. Auch wenn du den Tauchurlaub lange geplant hast: Bist du nicht fit, setzt du dich beim Tauchen extremen Risiken aus.
Vor jedem Tauchgang solltest du ausreichend Flüssigkeit zu dir nehmen, das hilft nicht nur der Muskulatur beim Tauchen, sondern wirkt auch der Dekompressionskrankheit entgegen.
Auch Pausentage sind wichtig, um der Dekompressionskrankheit vorzubeugen.
Fast noch wichtiger als das Abtauchen ist der Auftauchvorgang, gerade hier drohen dir bei zu schnellem Auftauchen Barotrauma oder Dekompressionskrankheit. Das Barotrauma bei zu schnellem Auftauchen kann sich im schlimmsten Fall in einem Lungenriss münden – die Faustregel besagt, dass du für fünf Meter rund drei Minuten einplanen solltest.
Eher zu den Soft Skills beim Auftauchen gehört der Blick nach oben. Wenn du den Blick Richtung Himmel und Richtung Land richtest, hast du die besten Chancen, Schiffe und Hindernisse beim Auftauchen rechtzeitig zu erkennen.
Direkt vor dem Rückflug solltest du außerdem auf weitere Tauchgänge verzichten. Ein bis zwei Tage vor dem Flug muss die Sauerstoffsättigung in deinem Blut erst wieder auf ein normales Niveau kommen, ehe du dich in den Flieger setzt. Für die beiden Tage vor dem Abflug solltest du also eher Sightseeing, Strandsportarten oder Feiern einplanen.
Dass Tauchen vor allem eine sinnliche Erfahrung ist, die den ganzen Körper betrifft, bedeutet nicht, dass du Flora und Fauna anfassen sollst. Das ist nicht nur bei giftigen Fischen wenig empfehlenswert, sondern auch ökologisch wenig verantwortungsbewusst.
Etwas, das du für en Tauchurlaub unbedingt bedenken solltest, ist die Anschaffung (oder das Ausleihen) einer unterwasserfähigen Action-Kamera. So kannst du deine Taucherlebnisse auch nach dem Urlaub noch teilen. Mit dem passenden Filtereinsatz (der auf die Gewässerfarbe zugeschnitten ist) und einem Schwimmgriff (der selbstständig auftaucht, wenn du ihn verlierst) bist du perfekt ausgestattet.

Gut vorbereitet in den Unterwasserurlaub

Damit der Tauchurlaub für dich zum Traumurlaub wird, solltest du unbedingt vorbereitet anreisen. Mit einem Tauchschein und dem nötigen Training weißt du genau, was dich unter Wasser erwartet und wie du mit der Ausrüstung richtig umgehst.
Und dann kannst du dich auf die wesentlichen Dinge deines Tauchurlaubs konzentrieren und die schöne, weite Unterwasserwelt genießen.

 

Bildquellen:

Bild 1: pixabay.com / joakant

Bild 2: pixabay.com / romaneau

Bild 3: pixabay.com / jackmac34

Bild 4: pixabay.com / joakant

Über 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*