Personal Blender

Immer mehr Menschen verändern ihre Lebens- und Ernährungsweise. Statt Fast Food wird sehr viel stärker auf eine gesunde, frische und vitaminreiche Kost geachtet. Zum Frühstück oder für kleine Mahlzeiten zwischendurch sind Salate, Rohkost-Cocktails, Smoothies, die aus schnell aus frischem Obst oder Gemüse zubereitet werden können, immer beliebter geworden. Die Hersteller von Küchengeräten haben auf diesen Trend reagiert und für die unterschiedlichen Bedürfnisse und Anforderungen verschiedene Mixgeräte hergestellt, wie zum Beispiel auch den Personal Blender.

Was ist ein Personal Blender? – Dein handlicher Begleiter auch für Smoothies unterwegs

Bild Smoothies

Die Zutaten sind frei wähl- und kombinierbar.

Der Personal Blender ist in den meisten Fällen ein kleines handliches Gerät, mit dem du in sekundenschnelle Smoothies, Säfte, Cremes oder andere Mixgetränke und -speisen mixen kannst. Die Blender sind so platzsparend, dass sie optimale Mini-Mixer für die kleine Küche zu Hause sind. Sie finden auf jeder noch so kleinen Küchenablage oder in der Single-Küche Platz. Auch für das Mitnehmen zum Beispiel in das Büro sind die handlichen Geräte sehr gut geeignet. So kannst du auch auf der Arbeit mit dem Personal Blender im Handumdrehen einen Smoothie, Frucht- oder Gemüsesaft oder Ähnliches für die Pause zwischendurch anfertigen. Dieses unterstützt auch Deine gesunde Lebensweise während der vielen Stunden Arbeitszeit.

Wie vielfältig sind die Geräte, können sie mehr als Smoothies? – Dein praktischer Allrounder für geniale Speisen

Durch verschiedene Aufsätze kann der Personal Blender nahezu zu einer kleinen Küchenmaschine umfunktioniert werden, die nicht nur Mixen, sondern auch Rohkost häckseln oder raspeln kann. Der Unterschied zu herkömmlichen Standmixern liegt in der kompakten und platzsparenden Bauweise. Die Geräte können mit Leistungen von 100 Watt bis über 900 Watt ausgestattet sein. Sie erreichen sehr hohe Drehzahlen, beispielsweise bis zu 23 000 Umdrehungen in der Minute bei einem 900-Watt-Gerät. Durch diese hohen Drehzahlen können sie samtweiche Smoothies, Mixgetränke oder Cremes in kürzester Zeit herstellen. Kraftvolle Blender schaffen es auch mühelos Eiswürfel zu crushen, Nüsse oder Parmesan sowie Kaffeebohnen zu mahlen. Weitere Zubereitungsmöglichkeiten mit dem Personal Blender sind beispielsweise: Gemüsesuppen, Babynahrung, Gemüseshakes und vieles andere mehr.

Was sind die Unterschiede zum klassischen Standmixer?

Bild grüner Smoothie

Personal Blender sind kleiner als klassische Standmixer. Für einen leckeren Smoothie reicht das aber aus.

Der Begriff „Blender“ stammt aus dem Amerikanischen und bezeichnet einen Mixer und oftmals werden auch klassische Standmixer als Blender bezeichnet. Mittlerweile hat sich aber die Bezeichnung „Personal Blender“ für die kleineren Mini-Mixer etabliert. Auf den ersten Blick erinnert der Personal Blender eher an eine kleine Mühle mit einem etwas höherem Aufsatz. Das Schneidwerk, beziehungsweise die Messer liegen direkt über dem Motor, wie bei einer elektrischen Mühle. Die Schneidemesser sind häufig auch kürzer und niedriger als bei herkömmlichen Standmixern. Durch die hohen Drehzahlen wird das Mahlgut beim Mixen aufgeschüttelt. Insgesamt sind die Blender oftmals wesentlich kleiner und benötigen sehr viel weniger Platz als klassische Standmixer. Der Inhalt der Mixgefäße ist aber entsprechend angepasst und liegt bei den meisten Blendern zwischen 200 ml oder 300 ml bis zu einem halben Liter Inhalt. Klassische Standmixer haben oftmals einen Mixaufsatz für einen Liter oder zwei Liter und mehr Mixgut.

Was muss beachtet werden beim Kauf eines Blenders?

Um lange Freude an dem kleinen starken Gerät zu haben, solltest du auf eine gute Qualität achten. Die meisten Blender lassen sich sehr leicht reinigen, indem die kleine Kammer mit den Schneidwerkzeugen unter fließendem Wasser abgespült werden kann. Auch solltest du darauf achten, dass das Zubehör spülmaschinenfest ist. Wenn außer leichten Flüssigkeiten auch Rohkost, Nüsse oder Ähnliches verarbeitet werden soll, musst du eine entsprechende Motorleistung wählen. Motoren mit zu geringen Leistungen können sonst schnell dazu neigen, zu heiß zu laufen. Bei sehr hochwertigen Geräten können oftmals einzelne Teile, wenn sie vielleicht im Laufe der Zeit beschädigt oder verloren gegangen sein sollten, nachbestellt werden. Bei einigen Geräten wird auch eine etwas längere Garantie von 2 oder mehr Jahren angeboten. Interessant sind auch die Blender, die mit vielfältigem zusätzlichen Zubehör ausgestattet sind, wie beispielsweise weitere Schneidemesser, einsetzbare Häcksel– und Raspelscheiben oder Mixbecher in verschiedenen Größen und Weiteres. Zum Mitnehmen oder für unterwegs eignen sich auch Personal Blender, die du mit wieder aufladbaren Akkus betreiben kannst besonders gut.

Welche Preiskategorien gibt es? – Das passende Gerät für deine Preisvorstellungen finden

Personal Blender kannst du je nach Ausführung und Ausstattung in unterschiedlichen Preiskategorien erhalten. So gibt es Geräte, die zum größten Teil aus Kunststoff bestehen schon ab 20 Euro oder 30 Euro. Hierbei handelt es sich oftmals um No-Name-Geräte oder Importe aus östlichen Ländern, wie beispielsweise China, Taiwan und Andere. Der größte Teil des Angebots an Personal Blendern von Herstellern verschiedener bekannter Marken an Küchengeräten, wie beispielsweise Phillips, Hobbs, AEG, Severin und Weitere bewegt sich in den Preiskategorien von ungefähr 40 Euro bis unter 100 Euro. In den Preissegmenten über 70 Euro sind auch schon einige Geräte zu finden, deren Ummantelung für den Motor in einer Edelstahl-Ausführung für eine längere Haltbarkeit und schönere Optik gehalten ist. Bei Geräten in höheren Preiskategorien von 100 Euro bis über 200 Euro, wie beispielsweise bei Tribest, Yayago, WMF ist häufig eine erweiterte Ausstattung mit vielfältigem Zubehör vorhanden. Oftmals verfügen sie über austauschbare Messer und verschiedene Becher mit unterschiedlichen Füllmengen. Dadurch ist der Übergang von diesen Blendern zu Standmixern bis hin zu kleinen Küchenmaschinen mit vielfältigen zusätzlichen Funktionen sehr fließend.

 

Bildquellen:

Bild 1: pixabay.com / pixolga

Bild 2: pixabay.com / PhotoSG

Bild 3: pixabay.com /pilipphoto

Über 

Dieser Artikel hat 1 Kommentare

  1. Klaus

    Wir besitzen so einen Mixer seit etwa einem halben Jahr. Ein super Teil namens VITAMIX, 700 Euro. Ja, wie Du schon sagst, nicht nur Smoothies. Ich weiß gar nicht, wie wir vorher ohne ausgekommen sind. 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*