Online Dating: So klappt die Partnersuche im Netz

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, schnell und einfach Menschen kennenzulernen. Das eröffnet auch beim Flirten und Daten neue Perspektiven. Viele verschiedene Portale bieten kostenlose und kostenpflichtige Wege, die Traumfrau virtuell beim Online Dating zu treffen. Wir verraten dir, worauf du dabei achten solltest und welche Fallen lauern.

So funktioniert Online Dating

Wer keine Lust oder Zeit hat, in einer Bar oder auf einem Konzert Frauen anzusprechen, oder lieber erst einmal eine Weile chattet, für den eignet sich das Online Dating. Darunter verstehen die meisten Anbieter ein, sich in weiten Teilen ähnelndes Vorgehen. Suchende legen sich auf einer Plattform ein eigenes Profil an, das entweder mit Fotos und Text, hauptsächlich Text, oder hauptsächlich Fotos gefüllt werden kann. Andere Suchende können dieses Profil sehen und darauf reagieren. Mal, indem sie denjenigen per Nachricht kontaktieren, mal indem sie ihn zu ihren Favoriten hinzufügen. Im Idealfall mögen sich beide Profile. Dann kann ein Treffen vereinbart, oder entspannt gechattet werden. Aber ist es wirklich so einfach, die Traumfrau kennenzulernen? Mit etwas Glück schon, aber oft gibt es Hürden, die zu nehmen sind.

Das richtige Flirtportal finden

Zuerst einmal solltest du für dich selbst definieren, welche Art Flirt du suchst. Möchtest du eine Partnerin fürs Leben finden, suchst du nach einem One-Night-Stand, oder geht es dir einfach darum, nette Frauen kennenzulernen und dich mit ihnen länger zu unterhalten. Vielleicht hast du auch besondere Interessen, die die Partnerwahl einschränken.

Auf vielen Portalen kannst du nach Partnern speziell auf ein bestimmtes Musikgenre ausgerichtet, einer Religionsgemeinschaft angehörig oder im Fetischbereich, suchen. Außerdem gibt es Datingseiten für Akademiker, Veganer und so weiter. Diese verschiedenen Seiten ziehen natürlich auch verschiedene Menschen an. Außerdem stellt sich die Frage, ob du das Portal als mobile App für unterwegs, oder abends am Rechner daheim nutzen möchtest. Vielleicht wirst du einige verschiedene Anbieter ausprobieren müssen, bevor du die richtige Community für dich findest.

Kostenfreie Plattform oder moderiertes Portal?

Bild Dating Apps

Es gibt eine Vielzahl von Dating Apps.

Je besser gepflegt Seite und Community sind, desto mehr zahlst du, meist im monatlichen Abo oder über Credits pro Nachricht, auf der Flirtplattform. Kostenlose Möglichkeiten gibt es natürlich auch. Allerdings gibt es hier oft entweder einen Haken, zum Beispiel, dass du hier vermehrt von „Professionellen“ angeschrieben wirst, die ganz reell und offline an dein Geld wollen, oder dann doch nur alle Funktionen nutzen kannst, wenn du zahlendes Mitglied wirst. Viele dieser vermeintlich kostenlosen Portale tauchen oft in den Nachrichten auf, weil Vorwürfe der Manipulation durch Einsetzen von Bots und Fakeprofilen im Raum stehen, um die Männer doch zum Abschließen eines Abos zu überreden. Das umgehst du bei den Premiumdiensten, für die du einen geringen festen Preis zahlst, von vornherein. Große Chats, Foren oder Social Networks bieten allerdings oft auch die Möglichkeit, ungezwungen neue Leute kennenzulernen, auch zum Flirten.

Ein eigenes Profil anlegen

Beim Online Dating ist dein Profilbild und die Informationen, die du auf deinem Profil hinterlässt, das Erste, was die potentielle Partnerin von dir sieht – und oft auch das letzte. Dafür kann es gleich mehrere Gründe geben, die sich alle vermeiden lassen. Viele Flirtwillige laden ein Profilbild hoch, auf dem sie schlicht ungünstig getroffen sind, oder scannen alte Passbilder ein. Das Bild sollte dich jedoch so zeigen, wie du aktuell aussiehst und wie du wahrgenommen werden möchtest. Bist du sonst ein gutgelaunter Typ, ist das „Emo“-Foto aus Jugendtagen keine gute Wahl. Ein absolutes No-Go auf, nicht auf reinen Sex ausgelegten, Flirtportalen sind Nacktbilder im Profil. Zwar müssen deine Bilder auf vielen Portalen durch Moderatoren freigeschaltet werden, aber gerade kostenlose Portale lassen dir oft die Wahl des Fotos. Ein Nacktfoto ist bei der Suche nach Partnerschaft und Liebe so effektiv wie das Strippen auf offener Straße und wird als Belästigung empfunden.

Die vorgegebenen Textfelder auf dem Profil solltest du in Ruhe und bedacht ausfüllen. Musst du wirklich alle Felder ausfüllen? Jein. Es sollte zumindest genügend Information hinterlegt werden, um einen Eindruck von dir und deinen Interessen zu bekommen.

Erste Kontaktversuche

Bild Das Date

Ziel sollte sein, sich im „wahren Leben“ zu treffen.

Ist dein Profil erstellt, hast du, je nach Plattform, entweder Zugriff auf die Mitgliederdatenbank und kannst dich selbst umschauen, oder musst warten, bis du gefunden wurdest. Bei seriösen Anbietern wird dir jedoch mehr als eine kleine Auswahl von symbolischen Profilen gezeigt. Hier kannst auch du den ersten Schritt machen, entweder kostenpflichtig, oder völlig frei. Wenn du auf die ersten weiblichen Profile stößt, entweder durch Kontaktaufnahme von ihrer Seite, oder über Suche und Chat, ist ruhiges Vorgehen gefragt. Ein hektisches „Hey. Wie geht’s. Tolle Fotos. Treffen?“ ist meist deplatziert und befördert dich direkt ins Aus. Es empfiehlt sich, das weibliche Profil in Ruhe durchzuschauen und abzuwägen, ob du dich wirklich für die Frau interessierst, ob ihr etwas gemeinsam habt.

Fällt das Erkunden positiv aus, ist es Zeit für eine Nachricht. Was du vermeiden solltest, sind vorgefertigte Nachrichten über dich und deine Interessen, die du an alle Frauen schickst, die dir online über den Weg laufen. Zum einen passieren so peinliche Missgeschicke wie das Versenden der gleichen Nachricht an die gleiche Frau, mehrfach hintereinander, weil sie nie geantwortet hat. Zum anderen solltest du bereits hier auf Gemeinsamkeiten eingehen. „Hallo, ich habe gesehen, du gehst gern mit deinem Hund wandern …“ ist ein viel persönlicherer Gesprächsanfang als „Mein Name ist … und ich mag …“. Komplimente in der ersten Nachricht sind erlaubt, aber nur wenn sie ehrlich gemeint sind und zu deinem Gegenüber passen.

Das solltest du beim Online Dating vermeiden

Wenn du andere Mitglieder kennenlernst und dich mit ihnen austauschst, solltest du bedenken, dass am anderen Ende ein Mensch mit Wünschen und Empfindungen steckt. Beleidigungen, wenn Sympathie nicht erwidert wird, aber auch virtuelles Stalken und immer wieder anfragen, obwohl von der anderen Seite keine Antwort kommt, sind tabu. Möchtest du erotische Bilder versenden, sollte das auf Gegenseitigkeit beruhen, sonst ist es schlicht Belästigung. Aufdringliches Nachbohren und die Frage nach persönlichen Details, die die Frau nicht preisgeben möchte, solltest du vermeiden. Vorsicht ist jedoch auch geboten, wenn die Frau nach einigen Wochen noch immer weder außerhalb der Plattform kommunizieren, noch sich an einem öffentlichen Platz auf einen Kaffee treffen möchte. Hast du nur ein Foto von der Traumfrau und bekommst monatelang nicht die Chance, wenigstens ein zweites Selfie zu sehen, kannst du von einem Fakeprofil ausgehen. Auch deinerseits solltest du ehrlich sein, auch kleine Lügen kommen bei persönlichen Treffen schnell ans Licht.

Online Dating kann eine tolle Möglichkeit sein, Frauen kennenzulernen und sich zu verlieben. Wichtig ist dabei, natürlich, freundlich und offen zu bleiben. Dann klappt es vielleicht bald mit einem Candlelight Dinner oder einer neuen Beziehung – außerhalb des Netzes.

 

Bildquellen:

Bild 1: © pixabay.com / Andrey Popov

Bild 2: © pixabay.com / geralt

Bild 3: © pixabay.com /contrastwerkstatt

Über 

Dieser Artikel hat 3 Kommentare

  1. LilLoco

    Online Dating wird immer beliebter weil Leute hinter einem PC sich mehr sagen trauen als face2face.

  2. Johann

    Ich persönlich finde es irgendwie schade das bereits so viele Menschen unfähig sind im richtigen Leben einen Partner zu finden.

    Wo soll das noch hinführen.

  3. Putzen

    Bin auch nicht abgeneigt. Für etwas kleines zwischendurch bestimmt gut zu gebrauchen 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*