Fußball und Freundin unter einen Hut bekommen

Viele Männer gucken Fußball, und nicht wenig Männer spielen auch selbst Fußball. Bei einigen Männern ist Fußball sogar nicht nur irgendein Hobby, sondern quasi schon eine Art Leidenschaft. Dass das dann schnell mal mit der Freundin zu Problemen führen kann, da diese sich vernachlässigt fühlt, ist klar. Es gibt jedoch einige Tricks, mit denen sich das Hobby und die geliebte Freundin unter einen Hut kriegen lassen.

Die Freundin für Fußball begeistern Football_iu_1996

Am Besten wäre es, wenn man es schaffen würde, seine Freundin für Fußball zu begeistern. Da Frauen sich heutzutage immer mehr für Fußball interessieren, ist der Gedanke, dass Frauen Fußball interessant und spannend finden, gar nicht so abwegig, gerade bei Großereignissen wie einer WM oder EM. Zudem gibt es ja viele berühmte „Spielerfrauen“, die der einen oder anderen jungen Dame bestimmt als eine Art Vorbild dienen könnten. Das Interesse an dieser Sportart lässt sich bei einer weiblichen Person zum Beispiel dadurch steigern, dass man einfach mal mit ihr gemeinsam Fußball guckt. Oft entwickeln Frauen dann das Bedürfnis, das, was sie da sehen, auch verstehen zu wollen, was wiederum dazu führt, dass Fragen gesellt werden. Man könnte mit seiner Freundin auch im Vorhinein Wetten darüber abschließen, welcher Verein gewinnen wird, was garantiert dafür sorgen wird, dass beide Parteien das Spiel mit Spannung verfolgen.

Für Unterhaltung sorgen Dunes_Arena_closer

Hätte man gerne, dass die Freundin einem zu wichtigen oder einigen Spielen begleitet, sollte man dafür sorgen, dass die Freundin während des Spiels dann nicht alleine dasitzen und sich langweilen muss. Das kann zum Beispiel so aussehen, dass man andere Spieler bittet, ebenfalls ihre Freundinnen mitzubringen. Oder man besorgt der Freundin begehrte VIP-Karten, mit denen sie dann besonders wichtige Leute kennenlernen kann. Erklärt man der Freundin, wie wichtig es für einen ist, dass sie bei einem Spiel dabei ist, wird sie einem diesen Wunsch bestimmt nicht abschlagen. Generell sollte man von einer Freundin aber auch nicht erwarten, dass sie einem gegen ihren Willen zu jedem Spiel begleitet. Es gibt nun mal auch Menschen, die mit Fußball eben einfach nicht viel anfangen können, und das sollte man akzeptieren. In so einem Fall ist es das Beste, die Freundin nur dann um ihre Anwesenheit zu bitten, wenn das Spiel einem auch wirklich viel bedeutet.

Zeiten aufteilenFussball

Damit die Freundin sich nicht völlig vernachlässigt fühlt, nur, weil man gerne Fußball guckt und/oder spielt, sollte man versuchen, die Zeiten aufzuteilen. Das kann so aussehen, dass es auf der einen Seite Zeiten gibt, die man mit der Freundin verbringt und auf der anderen Seite Zeiten, in denen man sich ganz seinem Hobby widmet. So fühlt die Freundin sich wertgeschätzt und es gibt zudem klar definierte Zeiten, in denen man Zeit als Paar verbringt. Wenn die Freundin weiß, wann man, weil man Fußball spielen geht, keine Zeit hat, kann sie diese Zeit auch anders planen. Wichtig dabei ist auch, der Freundin klar zu machen, dass es besser ist, wenn jeder auch mal Zeit mit anderen Leuten verbringt. Denn wenn man nur noch aufeinander hängt, kann es schnell passieren, dass man sich gegenseitig auf die Nerven geht. Zudem wird der Partner meistens umso attraktiver für den anderen, umso seltener dieser ihn zu Gesicht bekommt, und umso mehr er sein eigenes Leben führt. Natürlich sollte man diesen Ratschlag nicht übertreiben und darauf achten, dass die Freundin bei all den Spielen nicht viele zu kurz kommt. Denn dann könnte es schnell passieren, dass die bereits entstandene Nähe und Vertrautheit verloren geht.

Ein gesunder Mittelweg Deutsche_Meisterschale

Möchte man Fußball und Freundin unter einen Hut bekommen, sollte man also versuchen, einen gesunden Mittelweg zu finden. Ob das so aussieht, dass man versucht, die Freundin ebenfalls für Fußball zu begeistern, oder dass man sich gegenseitig einfach mehr Freiräume lässt, bleibt jedem selbst überlassen. Man sollte bloß darauf achten, dass man die Meinung des Anderen akzeptiert und nicht versucht, den Partner zu etwas zu überreden, das er eigentlich gar nicht möchte. Da Frauen sich in letzter Zeit immer mehr für Fußball interessieren, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Frau für Fußball begeistern zu können, auch gar nicht so gering.

 

Bildquellen:

© By Rick Dikeman, via Wikimedia Commons
© By Brazilian Government, via Wikimedia Commons
© By Indech, via Wikimedia Commons
© By Florian K, via Wikimedia Commons

Über 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*