Das erste Date – Alles was man(n) wissen muss

Es hat also geschnackelt: Sie haben beim Sport oder in der Disco eine tolle Frau kennen gelernt. Sie scheint nicht abgeneigt zu sein, mit Ihnen noch etwas mehr aufbauen zu wollen – es soll also ein Date statt finden. Was ist zu tun und, vor allen Dingen, was ist zu lassen in solch einer Situation?

Dass Sie vor dem ersten Date ganz schön aufgeregt sind, ist klar und ganz sicher nichts Ungewöhnliches. Man kennt sich eben noch nicht, und auch wenn der erste, oftmals rein optische, Eindruck gut war, kommt es bei einem Treffen doch darauf an, auch als Person zu punkten. Das ist sowohl im positiven als auch im negativen Sinne aufregend und dass Sie Angst haben, hölzern oder langweilig herüber zu kommen, ist doch nur allzu verständlich. Hier kommen ein paar Tipps, worauf Sie beim Outfit und dem Verhalten achten sollten, wie Sie also den bestmöglichen Eindruck machen – damit dem ersten Date noch viele weitere folgen können.

Ein Spaziergang im Park oder ab in die Disco?

Das erste Date

Restaurants sind beliebt für das erste Date

Wenn Sie diese Frau näher kennen lernen wollen, und das ist ja hier der Fall, sollten Sie als Ort des ersten Treffens nicht unbedingt eine lärmige Bar oder Disco wählen, denn vom Anschreien haben Sie beide wenig, eher Ihre Nachbarn, die das Geschehen amüsiert beobachten und belauschen. Allzu ruhig sollte es aber auch nicht sein. Von daher wäre ein Spaziergang im winterlichen Park, mit dem Knirschen von Schnee unter Ihren Füßen als einzigem Geräusch,für das erste Date eher nicht anzuraten. Gesprächspausen sind da fast schon vorprogrammiert, und das Ganze könnte etwas Starres annehmen – nicht nur wegen der Minustemperaturen. Viel sinnvoller ist ein Treffen in einem Restaurant oder Café, also an einem Ort, wo es zwar relativ ruhig ist, aber auch Impulse von allen Seiten kommen. Zudem sind Sie mit dem Auswählen von Speisen und Trinken beschäftigt – und können so auch schon ausloten, ob Ihre neue Bekanntschaft in etwa Ihre Vorstellungen bezüglich der Frage „Vegan oder nicht?“ teilt.

Ein echter Knackpunkt: das Outfit

Das erste Date

Sie sollten sich in Ihrem Outfit wohlfühlen

Sie sollten, auch wenn Zeit bei Ihnen definitiv Geld ist, nicht direkt nach der Arbeit zu Ihrem Date eilen. Im Anzug würden Sie zwar generell professionellherüber kommen, sich aber vermutlich nicht so recht wohl fühlen. Also heißt es, vor dem ersten Date nochan den heimischen Kleiderschrank zu eilen. Was ist angebracht, ein Hoody, Jogginghosen oder etwas sehr Smartes? Diese Fragelässt sich nicht so leicht beantworten, denn es kommt sehr auf die Frau an, auf die Welt, in der Sie leben. Wenn Sie und Ihre Angebetete eher dem Jet Set zuneigen, ist ein teures Paar Designerjeans und ein wirklich gutes Markenhemd sicher nicht verkehrt. Wenn Sie sich eher zu den Normalverdienern zählen, kann ebenfalls eine Jeans gut kommen, nur genügt hier ein etwas günstigeres Modell. Was Sie unbedingt vermeiden sollten, ist ein „under-dressed“ sein. Gut, später werden Sie Beide, wenn alles gut geht, sich auch im Micky Mouse Shirt und in der ausgebeulten Jogginghose zu sehen bekommen, aber noch ist es nicht so weit. Der Tipp lautet also: smartcasual, wobei Sie den Schwerpunkte selber setzen können smart oder casual?

Worüber soll man bloß reden?

Sie sind also, recht propper gekleidet, mit Ihrer neuen Flamme in einem Restaurant angelangt. Worüber sollten Sie reden, wenn das Thema „Was essen?“ abgehakt ist? Grundsätzlich gilt natürlich: Sie sind für den Nachmittag oder Abend nicht als Clown unterwegs, als Entertainer, der die ganze Zeit reden und Witze machen muss. Eine ausgewogene Unterhaltung schließt nun einmal ein, dass Sie Beide Ihren Beitrag zum Geschehen leisten. Dennoch gibt es ein paar Klassiker, die gut dazu geeignet sind, sich an ein Gegenüber heran zu pirschen, etwas mehr zu erfahren und gleichzeitig auch Interesse zu signalisieren. Fragen Sie doch einfach nach dem Tag als solchem, wie es bei der Arbeit war. Von da aus kommen Sie sicher schnell zum Thema „Jobzufriedenheit“ und wenn alles gut geht, zum Thema „Träume, Visionen„. Sie sollten nicht auf Krampf solche Standardfragen stellen, wie: „Magst du eher E- oder U-Musik?“ oder „Wo verbringst du am liebsten den Urlaub?“. Ein grundsätzlich relevantes Thema wie die Arbeit ist als Einstieg sehr viel besser geeignet als etwas allzu Künstliches, Konstruiertes.

Der Abend war schön – was passiert jetzt?

Wenn Sie all die Klippen umschifft haben, die Wahl des Outfits sich als passend erwiesen hat, das Gespräch recht geschmeidig auch schon sehr persönlich verlaufen ist, kommt die große Frage auf Sie zu: Was passiert als nächstes? Hier ist ein bisschen Fingerspitzengefühl angebracht. Was nicht gut ankommt, ist ein unverbindliches „Man sieht sich“ oder „Du hast ja meine Nummer“. Vielmehr ist ein aktiver, positiverAbschluss des doch recht netten Abends immer gut. Sie könnten also eine Art Bilanz des Abends ziehen, sagen, wie entspannt, lustig etc. alles war, um dann zum Ausdruck zu bringen, dass Sie an einer Wiederholung interessiert sind. Sie werden dann schon sehen, ob Ihr Gegenüber ähnlich empfindet. In diesem Fall wird die nächste Mail oder ein baldiger Anruf logisch sein – egal, von welcher Seite diese Kontaktaufnahme ausgeht. Generell gilt: Allzu lange sollten Sie nicht warten, wenn Sie meinen, dass die Frau eventuell nur schüchtern oder ein bisschen „traditionell“ ist.

Das Grauen: die absoluten No-Gos beim ersten Date

No_Gos_Liste

Bildquellen:

Bild 1 : © Pixabay.com/Unsplash

Bild 2: © Pixabay.com/Unsplash

Bild 3 :©-Africa-Studio/fotolia.com

Bild 4 :©Blogonkel.de

 

Über 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*