10 Fitnessarmbänder im Vergleich

Bei Fitnessarmbändern und Trackern handelt es sich um kleine technische Wunderwerke, die Messdaten erfassen und daraus intelligente Schlussfolgerungen ziehen. Das Angebot ist ebenso umfangreich wie vielseitig und erschwert die Kaufentscheidung. Verschiedene Funktionsweisen, unterschiedliche Qualitäts- und Präzisionsstandards sowie Preis-Leistungs-Verhältnisse sollten Sie zu den wichtigsten Kaufkriterien zählen und sich vor allem vor jedem Kauf darüber informieren, damit Sie ein Fitnessarmband erwerben, das Ihren Ansprüchen gerecht wird. Der Test verschiedener Hersteller und Modelle von Fitnessarmbändern und Trackern soll Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern. Hier sind unsere 10 Fitnessarmbänder im Vergleich.

Polar Loop

Bild 10 Fitnessarmbänder im Vergleich

Fitnessarmbänder können auch in der Tasche versteckt werden

Das Polar Loop aus de Hause Polar ist ein Activity– und Schlaf-Tracker und fällt durch seine schmalen Abmessungen sowie dem länglichen Display auf, was einen hohen Komfort beim Tragen und Ablesen bietet. Es überwacht tägliche Aktivitäten und die nächtliche Schlafphase . Als Aktivitätenarmband ermittelt es Ihre Körper- sowie Bewegungs– und Schlafwerte 24 Stunden täglich und errechnet zudem den Verbrauch von Kalorien, zählt Schritte, enthält die Uhrzeit und erstellt eine Aufzeichnung über die Schlafqualität. Das Fitnessarmband Polar Loop verfügt über eine Wasserdichte, die es zu einem perfekten Begleiter für Outdoor-Aktivitäten macht. Zusätzlich ist es kompatibel mit Polar H6 und H7 Bluetooth Smart Herzfrequenz-Sensoren sowie mit Android und iOS Betriebssystemen und kann über die App „Polar Flow“ unkompliziert mit einem Endgerät verknüpft werden. Über den Flow Web-Service stehen weitere Funktionen zur Auswahl, die aus dem Fitnessarmband Polar Loop ein vielseitig nutzbares Gerät machen, das mit einem Preis von circa 70 Euro vor allem ein kostengünstiges Angebot für Outdoor-Sportler und Schwimmer bietet.

Garmin Vívofit

10 Fitnessarmbänder im Vergleich

Garmin produziert nicht nur Navigationsgeräte

Das Garmin Vívofit überzeugt mit Funktionen, welche sich über Tagesziele, Inaktivitätsbalken und Schlafanalysen erstrecken. Zusätzlich ermittelt es Schritte, Kalorienverbrauch sowie Distanzen und zeigt das Datum und Uhrzeiten an. Die Herzfrequenz kann sowohl bei Aktivitäten auch als interaktiv überwacht werden. Optional kann ein Brustgurt zur präzisen Herzfrequenzmessung erworben werden. Eine Batterielaufdauer von über einem Jahr sorgt für eine pausenlose Aufzeichnung aller Daten. Dieses Modell kann drahtlos mit ANT+ und Bluetooth Smart verbunden werden und ist kompatibel für die Betriebssysteme iOS, Windows sowie Android. Mit einem Auto-Goal passt es automatisch das Ziel an das jeweilige Fitnesslevel an. Über Garmin Connect 2.0 können Sie online kostenlos alle Aktivitäten aufzeichnen und auswerten. Über eine Ein-Tasten-Bedienung können Sie das Fitnessarmband simpel steuern. Das Garmin Vívofit Fitnessarmband zeigt sich im Test als ein robustes Gerät, das vor allem den Ansprüchen von Konditionssportarten wie Laufen, Radfahren oder Inlineskaten gerecht wird. Mit einem Preis um die 70 Euro befindet sich dieses Fitnessarmband in der mittleren Preissegment und bietet viel Funktionalität sowie gute Qualitätsstandards.

Garmin vívosmart

Das Garmin vívosmart ist mit Smartphone Benachrichtigungen, Touchscreen und SWIPE Funktion, Vibrationsalarm und Weckfunktion und Find my Phone – Suchfunktion ausgestattet und unterstützt iOS sowie Android. Es misst Distanzen und zählt Schritte, inkludiert Tagesziele, berechnet den Kalorienverbrauch, zeigt Datum und Uhrzeit an. Mit einer Akkulaufzeit bis 7 Tage, einer Wasserdichtigkeit bis 5 AT, drahtlosen ANT+ und Bluetooth Smart Verbindung sowie einer USB-Schnittstelle bietet das Garmin vívosmart zahlreiche Einsatzmöglichkeiten und Funktionserweiterungen. Mit einem Preis, der sich um die 120 Euro bewegt, liegt dieses Modell im oberen Mittel-Preissegment, welches durch eine erstklassige Qualität, präzise Messdaten und Robustheit gerechtfertigt ist. Vor allem für Profi-Sportler ist dieses Modell entwickelt worden, die den wetterunabhängigen Einsatz und das Nutzen beim Schwimmen als vorteilhaft ansehen.

Fitbit Flex

Bild 10 Fitnessarmbänder im Vergleich

Bei Fitbit lässt sich ein Fitnessarmband zu jeden Fitnessstil finden

Ein günstiges Modell um die 60 Euro in vielen modischen Farben bietet das Fitbit Flex. Im Test liefen die automatische Zielsetzung, das Dashboard zur Zieleingabe und -anzeige, kabellose Synchronisierung mit Bluetooth 4.0-Geräten, das Aufzeichnen von Tiefschlaf und Halbwachphasen, Weckalarm und der Vergleich mit verknüpften Fitbit Flex Daten von Freunden und Familie reibungslos. Neben der Zählung von Schritten misst es auch Strecken und ermittelt den Kalorienverbrauch. Dieses Fitnessarmband ist ein perfekter preisgünstiger Begleiter mit praktischen Funktionen für Anfänger sowie Bewegungsmufffel, die sich durch die Verknüpfung mit Freunden und zusätzlichen Ranglisten motivieren lassen und abnehmen wollen sowie Wert auf eine einfache Bedienung legen.

Fitbit Charge

Bild 10 Fitnessarmbänder im Vergleich

Das Fitbit Charge gibt es schon für unter 120 €

Für den gehobeneren Anspruch an Fitnessarmbändern wurde das Fitbit Charge aus dem Hause Fitbit entwickelt. Es gilt als smarter Aktivitätstracker, der Schritte, zurückgelegte Strecken, verbrannte Kalorien, Stockwerke und die Aktivitätsdauer zählt. Zudem bietet es eine Schlafüberwachung inklusive Schlafrhythmusaufzeichnung und einen Stumm-Vibrationsalarm. Es lässt sich mit Smartphones verbinden und zeigt die Caller-ID eingehender Anrufe an. Zudem ist es spritzwassergeschützt, besitzt eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Tagen und eine automatische App-Synchronisierungsfunktion für Bluetooth 4.0 auf iOS, Android und Windows Smartphones. Über das App können Statistiken und grafische Auswertungen eingerichtet werden. Rankinglisten mit Freunden fördern die Motivation ebenso wie Wettkämpfe. Da ein Tagebuch über die Ernährung mit einer großen Datenbank mit Lebensmitteln inkludiert ist und ein Gewichtsziel mit Plan über Kalorien eingebunden werden kann, ist das Fitbit Charge Armband optimal für Sie geeignet, wenn Sie gesund abnehmen möchten. Der Preis von unter 120 Euro findet im Test eine Rechtfertigung aufgrund der funktionellen Ausstattung, guten Verarbeitung und zahlreichen Erweitungsmöglichkeiten über Smartphone und PC.

Jawbone UP3

Bild 10 Fitnessarmbänder im Vergleich

Fitnessarmbänder können auch als modisches Accecoire getarnt werden

Bei dem Jawbone UP3 handelt es sich um ein fortschrittliches Aktivitäts– und Schlaftrackerarmband, das über iOS oder Android steuer – und auslesbar ist. Im Test ließ sich der Einschlafzeitpunkt erkennen und eine Überwachung der Schlafphase, sowie Herzfrequenz bei Inaktivität und die Analysen-Funktion der Aktivitäts– sowie Trainingzeiten sind hilfreiche Tools, die vor allem Fitnesssportler mit der Absicht der Leistungssteigerung vorteilhaft sind. Das Jawbone UP3 bietet einen praktischen Begleiter für mehr Gesundheit im Alltag und beim Sport. Einziger Nachteil ist, dass dieses Armband kein Display besitzt und über Bluetooth mit einem Smartphone oder PC verbunden werden muss. Allerdings bietet dies auch wieder den Vorteil, dass es am Handgelenk nicht als Fitnessarmband erkennbar ist und somit unauffällig den ganzen Tag zu jedem Outfit getragen werden kann. Der Preis von circa 170 Euro erscheint in Anbetracht der hohen technischen Details als gerechtfertigt.

Jawbone UP24

Stylish im Design und dezent im Ausdruck, so präsentiert sich das Jawbone UP24 als Bluetooth Aktivitäts/Schlaftracker-Armband. Mit einem Preis zwischen 60 und 80 Euro ist es eine günstige Alternative zum Jawbone UP3 und überzeugt im Test durch die Erfassungsmöglichkeiten von täglichem Training, Schritten, Distanzen, verbrauchten Kalorien sowie aktive und inaktive Momente. Sie können sich mit Freunden messen, sich gegenseitig motivieren und gemeinsame Ziele verfolgen. Eine Analysefunktion gibt Ihnen Aufschluss über Einschlafzeiten, Tiefschlafphasen und Schlafdauer. Mit einem Eigengewicht von nur 23 Gramm lässt es sich spürlos am Handgelenk befestigen und sorgt für einen angenehmen Tragekomfort. Durch die Steuerung und das Auslesen über iOS oder Android benötigt auch dieses Armband kein Display, sodass es als Aktivitätsarmband nicht zu erkennen ist, sondern eher für ein modisches Accessoire gehalten wird. Durch den Kalorienverbrauchszähler und Sondertools für Lebensmittel eignet sich dieses Modell perfekt für den Freizeitsportler, der Gewicht reduzieren möchte.

Sony SmartBand SWR10

Elegant zeigt sich das SmartBand SWR10 von Sony als ein Begleiter für Sie, wenn Sie Wert auf ein Steuerarmband legen, mit dem Sie Ihre Musik mittels Tapping-Funktion bequem einstellen können und ein Gerät mit einfacher Handhabung wünschen. Durch die Lifelog-App erleben Sie alle Tagesergebnisse vom Foto über zurückgelegte Strecken bis hin zu Schrittzählungen als Dokumentation nochmals. Das Modell ist wasserdicht und ist damit perfekt für Outdoor-Sportler. Allerdings ist es lediglich kompatibel mit dem Android-Betriebssystem ab 4.4, was sich auch vermutlich aufgrund dessen auf den günstigen Preis von unter 70 Euro niederschlägt.

Sony SmartBand Talk SWR30

Bild 10 Fitnessarmbänder im Vergleich

Die Fitnessarmbänder von Sony sind mit dem Smartphone kompatibel

Als ein intelligentes Armband präsentiert sich das SmartBand Talk SWR30 aus dem Hause Sony. Es ist kompatibel mit Smartphones und dem Android Betriebssystem ab 4.4. Es verfügt über eine intuitive Steuerungstechnologie mit Mikrofon und Lautsprecher sowie Funktionen zur Spracheingabe und –ausgabe. Das Menü ist leicht navigierbar und Funktionen können durch leichtes Antippen aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden. Mit dem Call-Handling ausgestattet, vibriert es bei eingehenden Anrufen und verfügt über eine Akkulaufzeit von bis zu drei Tagen. Das Display ist im Vergleich zu anderen Fitnessarmbändern recht groß gehalten und gut ablesbar. Erfassung von Schritten, Strecken, verbrannten Kalorien sowie Tageszieleinstellungen und Schlafanalyse sind ebenfalls inkludiert.
Das wasserdichte Sony SmartBand Talk SWR30 bietet Ihnen zu einem Preis von um die 100 Euro ein zuverlässiges und günstiges Fitness

band vor allem, wenn Sie beim Sport telefonisch erreichbar sein wollen und beim Joggen oder Radfahren mehr Sicherheit durch eine Sprachsteuerung der Funktionen und des Menüs wünschen.

GALAXY Gear Fit von Samsung

Bild 10 Fitnessarmbänder im Vergleich

Für Samsung-Besitzer ist das Samsung Galaxy Gear Fit interessant

In der Preisklasse von rund 100 Euro überzeugt das Samsung GALAXY Gear Fit als Kombination aus Uhr mit Stoppuhrfunktion und Fitnessarmband mit Puls-, Beschleunigungs– und Lagesensor sowie mit Zusatzfunktionen wie Schlafmonitoring, SMS-, E-Mail- sowie Anrufeingangs-Benachrichtigungen. Das GALAXY Gear Fit von Samsung besitzt eine Musik-Fernsteuerung und ist staub– sowie wasserdicht.
Allerdings ist keine Sprachsteuerung inkludiert und auch Anrufe können nicht über das GALAXY Gear Fit angenommen werden. Es ist mit allen neueren GALAXY Geräten und zahlreichen älteren Modellen kompatibel. Das Armband lässt sich als modische Uhr tragen und bietet ein gut ablesbares Display und einem Spiegelreflex-Glas. Dieses Fitnessarmbandmodell ist perfekt für Gesundheitsbewusste und Fitnessbegeisterte, die in jeder Situation keine Nachricht verpassen möchten, Wert auf viele Funktionen für kontrollierte Leistungen legen und gesünder leben möchten.

 

Man sieht, dass Fitnessarmbänder viele Funktionen in den verschiedensten Variationen haben. Deshalb hat man die Qual der Wahl aber unser Vergleich soll Ihnen helfen die richtige Wahl zu treffen!

 

Bildquellen:

Bild 1 : ©  Pixaybay.com/skeeze

Bild 2 : ©  by Ashstar01, via Wikimedia Commons

Bild 3 : ©  by Akhristov , via Wikimedia Commons

Bild 4 : ©  by Morepix, via Wikimedia Commons

Bild 5 : ©  by FWuefab , via Wikimedia Commons

Bild 6 : ©  by Sam Sailor , via Wikimedia Commons

Bild 7 : ©  by ulfb , via Wikimedia Commons

Bild 8 : ©  by Samsung/TheMostAmazingTechnik, via Wikimedia Commons

Über 

Dieser Artikel hat 1 Kommentare

  1. WhatsApp Herunterladen

    Ich benutze Polar-Loop. Es ist ein großartiges Werkzeug. Und es arbeitet sehr exakt!:)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*